AGB

Allgemeine Vertragsbedingungen der sig Media GmbH & Co. KG für Verlagsprodukte

Sämtliche Leistungen werden ausschließlich auf Grundlage der nachstehend abgedruckten Allgemeinen Vertragsbedingungen der sig Media GmbH & Co.KG (-nachfolgend sig Media genannt-) erbracht. Abweichende Bedingungen des Kunden/Vertragspartners erkennt die sig Media nicht an, es sei denn, die sig Media hätte ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Bei sämtlichen Leistungen erklärt sich der Kunde ausdrücklich mit diesen Allgemeinen Vertragsbedingungen einverstanden.

1. Leistungen der sig Media

Der Inhalt und der Umfang der vertraglichen Leistungen bestimmen sich jeweils nach der einzeln abzuschließenden Vereinbarung bzw. des einzeln abzuschließenden Vertrages inclus. deren/dessen Anlagen (-nachstehend Vertrag genannt – ).

Jedes Vertragsangebot seitens des Kunden bedarf der Annahme (Auftragsbestätigung) durch die sig Media. Für Anzeigenschaltungen und Werbeprodukte im Verlagsbereich bzw. der Verlagsmedien inklusive online-Werbung gelten neben den Regelungen dieser AGB zusätzlich die jeweils speziellen Geschäftsbedingungen (AGB Business Geomatics, et al).

2. Geltungsbereich

Für die Geschäftsbeziehung zwischen der sig Media und dem Besteller von Verlagsprodukten gelten ausschließlich die hier abgedruckten Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Abweichende Bedingungen des Bestellers erkennt die sig Media nicht an, es sei denn, die sig Media hätte ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen behält sich die sig Media ausdrücklich vor.

3. Angebot und Vertragsschluss

Die Werbung auf der Website der sig Media enthält keine Angebote im Rechtssinne, sondern nur die Aufforderung an den Kunden zur Abgabe einer Bestellung. Der Kunde kann seine Bestellung abgeben über die Website, durch E-Mail, Brief, Fax oder Telefon.

Der Vertrag mit der sig Media kommt durch die Zusendung der bestellten Ware bzw. durch den Versand einer Auftragsbestätigung durch die sig Media an den Kunden zustande. Eine Lieferverpflichtung seitens der sig Media besteht nicht.

4. Zahlungs- und Lieferbedingungen

Mit vorbehaltloser Annahme der Sendung bzw. der Annahme der Auftragsbestätigung gelten die Lieferungs- und Zahlungsbedingungen der sig Media als anerkannt. Bis zur vollständigen Begleichung aller gegen den Besteller bestehenden Ansprüche verbleibt die gelieferte Ware im Eigentum der der sig Media. Die Lieferung erfolgt auf Rechnung des Empfängers. Sie erfolgt auf Gefahr des Empfängers, sofern der Empfänger nicht Verbraucher im Sinne des BGB ist. Der Kaufpreis ist fällig, falls nicht eine andere Regelung ausdrücklich vereinbart wurde, ohne Abzug innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsstellung. Nach Ablauf der o.g. Frist tritt Verzug ein. In diesem Falle ist die sig Media berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem jeweiligen von der Deutschen Bundesbank bekannt gegebenen Basiszinssatz zu berechnen. Die Geltendmachung eines darüber hinaus gehenden Verzugsschadens bleibt unberührt. Verbindliche Liefertermine müssen schriftlich vereinbart werden. Ansonsten liefert die sig Media innerhalb von 30 Tagen nach Bestellung. Die Lieferfrist ist eingehalten, wenn die Ware vor Fristablauf abgesandt wird.

Wird die sig Media aus Gründen, die sie nicht selbst zu verschulden hat, an der Lieferung gehindert, so leiten sich daraus keinerlei Haftungsansprüche des Kunden ab.

5. Vorbehalt der Nichtverfügbarkeit

Die sig Media behält sich vor, von einer Ausführung der Kundenbestellung abzusehen, wenn sie das bestellte Produkt nicht vorrätig hat, das nicht vorrätige Produkt vergriffen und die bestellte Ware infolgedessen nicht verfügbar ist. In diesem Fall wird der Kunde unverzüglich über die Nichtverfügbarkeit informiert und ein gegebenenfalls bereits gezahlter Kaufpreis unverzüglich rückerstattet.

6. Gewährleistung und Haftung.

Die Gewährleistung der sig Media bestimmt sich nach den gesetzlichen Vorschriften. Alle Beanstandungen des Kunden sind an die sig Media zu richten. Sollte die gelieferte Ware Mängel aufweisen, so sind diese spätestens innerhalb zwei Wochen nach Erhalt der Ware zu reklamieren. Mangelhafte, beschädigte oder falsch gelieferte Ware wird anstandslos ersetzt.
Die sig Media haftet:
– für vorsätzlich oder grob fahrlässig von der sig Media verursachte Schäden,
– beim Fehlen zugesicherter Eigenschaften,
– nach §§ 1,4 Produkthaftungsgesetz,
– im Falle der leichten Fahrlässigkeit höchstens bis zum typischerweise vorhersehbaren Schaden, soweit dessen Höhe den Kaufpreis nicht überschreitet.

7. Datenschutz

Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der personenbezogenen Daten erfolgt im Rahmen des für die Erfüllung der Kundenbestellung Erforderlichen und zwar nach den Grundsätzen der Datenvermeidung und der Datensparsamkeit. Die Daten werden zur ordnungsgemäßen Abwicklung des Bestellvorganges einschließlich der Auslieferung und Abrechnung erhoben. Mit Absendung seiner Bestellung erklärt sich der Kunde mit der Verarbeitung der übermittelten personenbezogenen Daten im Rahmen der o.g. Bestellbearbeitung, Auslieferung und Abrechnung einverstanden. Eine Übermittlung der personenbezogenen Daten an Dritte erfolgt nur nach vorheriger Zustimmung des Kunden. Der Kunde erklärt sich mit der Übermittlung seiner personenbezogenen Daten an ein Inkassounternehmen, das in gleichem Maße an die Einhaltung der datenschutzrechtlichen Vorschriften gebunden ist, einverstanden.

8. Haftung seitens sig Media

Die Haftung seitens sig Media wird auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. sig Media haftet in jedem Fall nur für direkte Schäden mit seinen Vertragspartnern, die durch nachweislich grobe Fahrlässigkeit bzw. Vorsatz entstanden sind. Für Schäden Dritter ist die Haftung ausgeschlossen bzw. auf das gesetzliche Maß beschränkt.

9. Ausschluss von Ansprüchen bzw. Verjährung

Sämtliche Ansprüche, die gegenüber sig Media geltend gemacht werden, sind innerhalb eines Monats nach Beendigung des Incentives/Events/Veranstaltung schriftlich gegenüber sig Media geltend zu machen. Nach Ablauf dieser Frist kann der Kunde etwaige Ansprüche nur noch dann geltend machen, wenn er ohne Verschulden gehindert war, die Frist einzuhalten. Des Weiteren verjähren die Ansprüche des Kunden mit Ablauf eines Jahres nach dem Ende des Incentives/Events/Veranstaltung.

10. Abtretung

Jegliche Abtretung von sämtlichen Ansprüchen des Kunden gegenüber sig Media ist ausgeschlossen.

11. Geheimhaltung

Die Vertragspartner verpflichten sich gegenseitig, die Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse der jeweils anderen Partei zu wahren. Diese Verpflichtung besteht auch nach Beendigung des Vertrages fort.

12. Sonstiges

Sollte eine der vorstehenden Bestimmungen oder Regelungen des Vertrages unwirksam bzw. unzulässig sein, so berührt dies die übrigen Bestimmungen nicht. Die Parteien werden die unwirksame Regelung durch eine wirksame Regelung ersetzen, die dem Sinn und Zweck der unwirksamen Regelung am nächsten kommt. Gerichtsstand ist – soweit zulässig – Köln.

Auf das Vertragsverhältnis ist ausschließlich deutsches Recht anwendbar.

 

 

 

Allgemeine Vertragsbedingungen der sig Media GmbH & Co. KG für die Organisation und Durchführung von Veranstaltungen, Events und Incentives

Sämtliche Leistungen werden ausschließlich auf Grundlage der nachstehend abgedruckten Allgemeinen Vertragsbedingungen der sig Media GmbH & Co.KG (-nachfolgend sig Media genannt-) erbracht. Abweichende Bedingungen des Kunden/Vertragspartners erkennt die sig Media nicht an, es sei denn, die sig Media hätte ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Bei sämtlichen Leistungen erklärt sich der Kunde ausdrücklich mit diesen Allgemeinen Vertragsbedingungen einverstanden.

1. Leistungen der sig Media

Der Inhalt und der Umfang der vertraglichen Leistungen bestimmt sich jeweils nach der einzeln abzuschließenden Vereinbarung bzw. des einzeln abzuschließenden Vertrages inclus. deren/dessen Anlagen (-nachstehend Vertrag genannt – ).

Jedes Vertragsangebot seitens des Kunden bedarf der Annahme (Auftragsbestätigung) durch die sig Media. Für eigene Veranstaltungen gelten neben den Regelungen dieser AGB zusätzlich die jeweils speziellen Teilnahmebedingungen der Veranstaltung.

2. Fremde Leistungen

sig Media wird mit der Durchführung von den vereinbarten Leistungen evtl. auch Dritte im eigenen Namen und auf eigene Rechnung beauftragen, wozu der Kunde jetzt schon ausdrücklich zustimmt. Vermittelt sig Media in fremden Namen einzelne Leistungen, z.B. einzelne Flüge, Hotelaufenthalte ohne Beförderung, Mietwagen etc., so richtet sich das Zustandekommen des Vertrages und dessen Inhalt nach den jeweiligen Bedingungen des Vertragspartners (Leistungsträgers).

sig Media haftet dann nur für die ordnungsgemäße Vermittlung und nicht für die Leistungserbringung selbst.

3. Pflichten des Kunden

Der Kunde wird alle Informationen, die zur Durchführung des Vertrages erforderlich sind, der sig Media frühestmöglich mitteilen. Hinsichtlich der Pflichten bei Gewährleistung siehe Ziff. 6. Der Kunde kann das durch die Incentive-/Event-/Veranstaltungsplanung geschaffene „Werk“ von sig Media, deren Mitarbeitern bzw. Erfüllungsgehilfen nur während der vereinbarten Dauer des Incentives/Events/Veranstaltung nutzen. Das „Recht an diesem Werk“ ist nicht auf Dritte übertragbar und verbleibt bei der sig Media.

Eventuelle Vorschläge und Konzepte für Incentives/Events/Veranstaltungen, die durch sig Media erstellt wurden, dürfen nur dann vom Kunden genutzt werden, wenn sig Media ausdrücklich mit deren Durchführung beauftragt wurde.

4. Preiserhöhungen

Preiserhöhungen aufgrund von Umständen, die erst nach Abschluss des Vertrages eingetreten sind und nicht vorher absehbar waren, können an den Kunden weitergereicht werden. Preiserhöhungen durch sig Media werden unverzüglich nach Bekanntwerden dem Kunden mitgeteilt.

5. Rücktritt bei nicht vorhersehbarer höherer Gewalt/Insolvenz

Wird die Leistung infolge bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbarer höherer Gewalt (Krieg, innere Unruhe, Naturkatastrophen) vereitelt oder unzumutbar erschwert, können sig Media und der Kunde von der Projektdurchführung zurücktreten. Dasselbe gilt, wenn über eine der Parteien ein Insolvenzverfahren eröffnet wird oder die Eröffnung mangels Masse abgelehnt wird.

sig Media zahlt dann die bereits geleisteten Anzahlungen auf noch nicht erbrachte Leistungen zurück, behält sich jedoch ausdrücklich vor, eine Entschädigung für bereits erbrachte oder zur Beendigung der Veranstaltung noch zu erbringende Leistungen zu verlangen. Bereits erbrachte Leistungen werden dann bis zum Zeitpunkt der Vertragsauflösung von sig Media dem Kunden berechnet. Diese beinhaltet auch die Kosten, die für die Leistungen von Dritten zu erbringen sind und/oder anfällige Stornokosten der Leistungsträger.

6. Gewährleistung

Wird die Leistung seitens sig Media nicht oder nicht vertragsgemäß erbracht, kann Abhilfe verlangt werden. Der Kunde ist verpflichtet, etwaige Mängel unverzüglich den vor Ort anwesenden Mitarbeitern von sig Media anzuzeigen und bei der Beseitigung von eventuell auftretenden Mängeln mitzuwirken. Kommt der Kunde dieser Verpflichtung nicht unverzüglich nach, stehen ihm etwaige Ansprüche nicht zu. sig Media kann die Abhilfe verweigern, wenn sie einen unverhältnismäßig hohen Aufwand erfordert.

Es kann sich als notwendig erweisen, einzelne Leistungen auch noch nach Abschluss des Vertrages zu ändern.

Geringfügige Änderungen der Leistungen berechtigen den Kunden nicht zum Rücktritt vom Vertrag bzw. zur Minderung des vereinbarten Entgeltes. Bei allen sonstigen Änderungen ist sig Media verpflichtet, die Zustimmung des Kunden einzuholen.

Im Übrigen gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

7. Haftung seitens sig Media

Die Haftung seitens sig Media wird auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. sig Media haftet in jedem Fall nur für direkte Schäden mit seinen Vertragspartnern, die durch nachweislich grobe Fahrlässigkeit bzw. Vorsatz entstanden sind. Für Schäden Dritter ist die Haftung ausgeschlossen bzw. auf das gesetzliche Maß beschränkt.

8. Ausschluss von Ansprüchen bzw. Verjährung

Sämtliche Ansprüche, die gegenüber sig Media geltend gemacht werden, sind innerhalb eines Monats nach Beendigung des Incentives/Events/Veranstaltung schriftlich gegenüber sig Media geltend zu machen. Nach Ablauf dieser Frist kann der Kunde etwaige Ansprüche nur noch dann geltend machen, wenn er ohne Verschulden gehindert war, die Frist einzuhalten.

Des Weiteren verjähren die Ansprüche des Kunden mit Ablauf eines Jahres nach dem Ende des Incentives/Events/Veranstaltung.

9. Abtretung

Jegliche Abtretung von sämtlichen Ansprüchen des Kunden gegenüber sig Media ist ausgeschlossen.

10. Geheimhaltung

Die Vertragspartner verpflichten sich gegenseitig, die Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse der jeweils anderen Partei zu wahren. Diese Verpflichtung besteht auch nach Beendigung des Vertrages fort.

11. Sonstiges

Sollte eine der vorstehenden Bestimmungen oder Regelungen des Vertrages unwirksam bzw. unzulässig sein, so berührt dies die übrigen Bestimmungen nicht. Die Parteien werden die unwirksame Regelung durch eine wirksame Regelung ersetzen, die dem Sinn und Zweck der unwirksamen Regelung am nächsten kommt. Gerichtsstand ist – soweit zulässig – Köln.

Auf das Vertragsverhältnis ist ausschließlich deutsches Recht anwendbar.